Montag, 26. Februar 2018

Kendlmühlfilzen

Das Kendlmühlfilzen liegt südlich des Chiemsees. Es hat sich aus der Verlandungszone des Sees entwickelt, der früher viel größer war. Der Torf wurde in den vergangenen Jahrhunderten von Bauern zum Heizen abgebaut. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts begann der industrielle Abbau. 1920 entstand der Torfbahnhof, in dem sich heute das ausgezeichnete Bayerische Moor- und Torfmuseum befindet. Zum Abbau wurden ebenfalls ab 1920 Sträflinge aus Bernau eingesetzt. Der Torfabbau endete 1988. Nur vier Jahre später konnte das Kendlmühlfilzen dann als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Seither wird es renaturiert.

Vom Wetter gezeichnete Kiefer

Birke

Blick Richtung Hochplatte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen